Due to our new website it is not possible to log in to your old account, please create a new account!

 Was sind feminisierte Cannabissamen ?

 Feminisierte Cannabissamen sind Samen, die von einer weiblichen Pflanze stammen,
 die mit dem Pollen einer anderen manipulierten weiblichen Pflanze befruchtet wurde.
 

 Dies ist wie est funktioniert:

 Eine weibliche Pflanze, mit bestimmten vom Züchter gewünschten Eigenschaften, wird mit einer Flüssigkeit injiziert.
 Die Pflanze wird dann 12 stunden unter Licht gelegt. Nach 25 bis 30 Tagen bildet diese Pflanze männliche Blüten (Pollenbeutel).

 Jetzt wird 1 (oder mehr) andere weibliche Pflanze an der manipulierten Pflanze platziert. Diese wird jetzt von Pollen befruchtet,
 die nur weibliche Chromosomen enthalten. Folglich ist der produzierte Samen auch vollständig weiblich.  

 

Kann es dazwischen männliche Unkrautsamen geben?

 Das ist unmöglich!
 Es ist möglich, dass zwischen ihnen ein Zwitter herrscht.
 Dies ist eine Pflanze, die die Eigenschaften einer männlichen und einer weiblichen Cannabispflanze hat.
 Diese Hermaphroditen sind von den weiblichen Pflanzen gut unterscheidbar und sollten entfernt werden, um eine Befruchtung zu verhindern.

 

Gibt es Hermaphroditen auch in Stecklingen?

 Ja hermaphroditen werden tatsächlich durch den Überlebensmechanismus geschaffen, der in allen Cannabissamen vorhanden ist.
 Aus diesem Grund kommen sie in normalen Hanfsamen, feminisierten Cannabissamen und in Stecklingenvor.
 

 Unter extremen Umständen können Cannabispflanzen Früchte des anderen Geschlechts produzieren,
 um sich selbst zu befruchten.
 Da Sämlinge stärkere Gene als Stecklinge haben, sind die Chancen,
 dass dieser Mechanismus in Kraft tritt, größer.
 

Indem Sie sicherstellen, dass die Bedingungen stimmen, reduzieren Sie die Chancen von Hermaphroditen!